Im schwedischen Glasreich tut sich wieder etwas

Nach einigen Jahren der Sprachlosigkeit deren Ursachen in der Kahlschlagpolitik der Orrefors Kosta Boda AB begründet sind, die diese seit 2005 umsetzte, tut sich nun wieder etwas im schwedischen Glasreich.

Dabei zeigt sich mehr und mehr, dass der 2011 in BODA begonnene Weg in Form der Gründung des Museums The Glass Factory erfolgreich ist. Die in der Glass Factory befindliche Glashütte wie die wechselnden Ausstellungen werden mehr und mehr zu einem Magneten.

Im benachbarten ORREFORS wird ab 01.07.2017 wieder Glas geblasen werden, ich berichtete. Im wiederum ebenfalls nur einige Kilometer entfernten ist der Künstler Mike Johansson, der schon seit einigen Jahren erfolgreich eine eigene Glashütte betreibt.

In ORREFORS ist es wiederum der Künstler Jens P. Leek, der nach wie vor die Fahne schwedischer Glaskunst hoch hält und mit seinen Handgravuren Menschen in aller Welt begeistert.

Im ebenfalls im schwedischen Glasreich gelegenen NYBRO ist es wiederum das Unternehmen Nybro Crystal, welches nicht nur mit den bekannten Glasschalen des Designers Paul Isling die Menschen begeistert sondern auch mit vielen von Hand auf Glas gemalten Motiven.

Damit zeigt sich einmal mehr, dass tot Gesagte eben oft länger leben, als gedacht. Und so wird sich sehr sicher in der nächsten Zeit zwischen ORREFORS, BODA, ORSJÖ und NYBRO noch dies und das bezüglich schwedischer Glaskunst tun. Selbst mitten drin werden wir natürlich darüber regelmäßig berichten.

Vorgestellt Das Samimesser Polarkniven von Kero aus Lappland

Dieser Tage stellte die altehrwürdige Rentierledermanufaktur Kero in Schwedisch Lappland das von Kero neu entwickelte Polarkniven vor und wir durften eines der ersten edlen Stücke in den Händen halten. Das knapp 20 cm lange Samimesser liegt auf Grund des sehr gut ergonomisch geformten Griffes stabil in der Hand und lässt sich so leicht führen.

Die 77 mm lange brünierte Klinge am Ende 3 mm dicke nach vorn spitz zulaufende Klinge ermöglicht einen präzisen Schnitt. Ergänzt wird das Ganze mit einer stabilen straffen Lederscheide, in der das Samimesser Polarkniven sicher sitzt. Die Lederscheide wurde mit typisch nordischen Motiven verziert. Der Griff besteht aus Maserbirke und Rentierhorn.

Alles in allem ein sehr schönes nordisches Messer, welches sowohl auf der Jagd wie beim Angeln oder diversen anderen Outdooraktivitäten sicher immer gute Dienste leisten wird.

Kennern der Szene wird die brünierte Klinge in das Auge stechen,  wie sie noch bspw. von Lapin Puukko Messern aus dem finnischen ROVANIEMI bekannt sind, was sich ja nicht so sehr weit von PAJALA im finnischen Teil Lapplands befindet. Das Kero Polarkniven können Sie auf Balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007 bestellen.

Treffsichere Wetterbeobachtung mit Schatz 1881 Instrumenten

Nachdem ich kürzlich über Wettbeobachtungen mit dem Goethe Barometer berichtete werde ich im weiteren einige Überlegungen zu feinmechanischen Wetterinstrumenten der altehrwürdigen Marke Schatz 1881 darlegen.

Die Wetterbeobachtung unter Nutzung feinmechanischer Wetterinstrumente hat eine nun schon über 150 jährige Tradition. Mit zunehmender Genauigkeit im Instrumentenbau des 19.Jahrhundert fanden hoch präzise feinmechanische Barometer, Thermometer wie Hygrometer natürlich auch in der Meteorologie Anwendung.

Dem folgend begann 1881 im Schwarzwald die Erfolgsgeschichte von Schatz 1881. Schnell wurden die feinmechanischen Wetterinstrumente von Schatz 1881 so beliebt, dass allein die Begrifflichkeit Schatz 1881 für hohe Qualität wie Langlebigkeit stand. Anwender von Schatz 1881 Wetterinstrumenten berichten immer wieder voller Stolz, dass so manches in den 1950er Jahren erworbene Schätzchen noch heute zuverlässig seinen Dienst tut.

Im Unterschied zu elektronischen Wetterstationen ist auch anzumerken, dass natürlich Wetterinstrumente der Marke Schatz 1881 weder elektrischen Strom noch welche Updates auch immer benötigen. Sie funktionieren wie das Goethe Barometer und das Sturmglas, auch als Wetterglas bekannt unter purer Nutzung der Naturgesetze. Dies erklärt auch, warum bspw. der Deutsche Wetterdienst noch heute mechanische Wetterinstrumente auf dem Potsdamer Telegrafenberg benutzt worüber die hiesige Presse Ende 2016 berichtete. Feinmechanische Wetterinstrumente sind viel viel Ausfall sicherer als welche Elektronik auch immer.

Dies kann besonders in Krisenzeiten sehr wichtig sein. Prepper wissen dies schon lange. Bei Stromausfall oder gar einem elektromagnetischen Impuls ist es nun einmal schlecht mit dem täglichen Ablesen elektronischer Wetterinstrumente. Diese funktionieren dann nicht mehr. Feinmechanische Wetterinstrumente wie bspw. der Marke Schatz 1881 funktionieren aber eben auch dann immer noch. Dies übrigens nebenbei bemerkt ein Grund dafür, warum in der NVA, der Nationalen Volksarmee der DDR nur mechanische Wetterinstrumente Verwendung fanden. War es doch natürlich auch schon in den 1960er bis 1980er Jahren technisch möglich, mittels Elektrotechnik und Elektronik den Luftdruck, die Temperatur wie Luftfeuchtigkeit zu messen. Jeder Elektriker Lehrling lernte die entsprechenden Schaltungen schon im ersten Lehrjahr kennen. Sie sind recht simpel aber eben bei weitem nicht so Ausfall sicher wie die Nutzung der guten alten Gesetze der Mechanik.

Durch die hohe Genauigkeit der Schatz 1881 Wetterinstrumente wiederum sind natürlich genauere Prognosen möglich als mit einem Barometer, Thermometer oder Hygrometer, welches in Form von Massenproduktion irgendwo am Ende dieser Welt vom Fliessband fiel. Werden doch Barometer, Thermometer und Hygrometer der Marke Schatz 1881 heute wie ehedem in echter Handarbeit hergestellt. Dies erfolgt seit 2012 durch das dänische Inhaber geführte Unternehmen Delite, welches sich in MALÖV nahe Dänemarks Hauptstadt KOPENHAGEN der Erhaltung dieser schönen Tradition verschrieben hat.

Barometer, Thermometer und Hygrometer der Marke Schatz 1881 erhalten Sie auf Balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007. Wir liefern direkt ab Werk aus MALÖV nahe des Flughafens KOPENHAGEN – KASTRUP mit Fedex in die weite Welt. Was im Verlaufe des Tages bei Delite abgeholt wird, ist am selben Abend auf dem Frachtterminal des Flughafens und oft schon am nächsten oder übernächsten Tag bei Ihnen. Sekundär dabei, ob es „nur“ nach Deutschland geht oder etwas weiter nach Österreich, die Schweiz oder woanders hin.

Erfolgreicher Generationswechsel bei Börjesson Handskar

Einer der ältesten schwedischen Familien geführte Unternehmen führt die schon im 19.Jahrhundert begonnene Erfolgsgeschichte mittels Generationswechsels weiter fort. Dies geht aus einer aktuellen Meldung der Geschäftsführung von Börjesson Handskar aus Schweden hervor.

Börjesson Handskar hat sich auf die Herstellung hochwertiger Handschuhe aller Art spezialisiert. Die Palette reicht vom klassischen Lederhandschuh über den klassischen nordischen Wollhandschuh bis hin zum modernen Sporthandschuh.

Mit Börjesson verbindet uns eine nun schon jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit und so wünschen wir natürlich der neuen Mannschaft viel Erfolg. Börjesson Handschuhe aus Schweden erhalten Sie auf Balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007.

Neue Glashütte in Orrefors nimmt Gestalt an

Gestern Abend fand im schwedischen ORREFORS trafen sich über 60 Interessierte um dem Vortrag von Jeanette Lennartsdotter zu lauschen, die über den Neubau einer Glashütte in ORREFORS berichtete. Die 1968 in STOCKHOLM geborene Designerin hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Glasbläserhandwerk in ORREFORS wieder neues Leben einzuhauchen.

ORREFORS war einst eines der Zentren schwedischer Glaskunst. Hier wurden Techniken wie bspw. Ariel und Graal erfunden. Im 20.Jahrhundert war ORREFORS neben dem Dalapferd eines der Synonyme welches für Sverige stand.

Ende des 20.Jahrhunderts geriet der 1898 gegründete Orrefors Glasbruk in die Hände windiger Spekulanten, was zum Niedergang des schwedischen Glasreiches führte. Von 1998 noch 16 Glaswerken an 15 Standorten zwischen VÄXJÖ und KALMAR waren es schon rund zehn Jahre später nur noch eine Hand voll. Ab 2007 nahm der Kahlschlag so massive Formen an, dass die einst von der Treuhandanstalt auf dem Gebiet der ehemaligen DDR getriebene Deindustriealisierung gelinde gesagt ein laues Lüftchen war. Binnen weniger Jahre flogen viele hunderte von Menschen auf die Strasse, was im bevölkerungsarmen Schweden sehr sehr viel bedeutet.

Nachdem dann 2013 in ORREFORS endgültig der Glasofen ausging, machten sich vor einiger Zeit einige Enthusiasten daran, dem darniederliegenden Glasbläserhandwerk in ORREFORS neues Leben einzuhauchen. Ende 2016 gab der als Bilkungen (Autokönig) bekannte Ingmar Andersson bekannt, dass er in den Neubau einer Glashütte in ORREFORS investieren werde. Ihm gelang es Jeanette Lennartsdotter als Geschäftsführerin für diese neue Unternehmung zu gewinnen. Nun nimmt die neue Glashütte jeden Tag ein Stück mehr Gestalt an.

Natürlich verfolgen wir als ebenfalls in ORREFORS ansässiges Familienunternehmen aktiv das Geschehen und werden uns so es in unseren Möglichkeiten steht, in die Aktivitäten ringsum um den Neubau der Glashütte einbringen.

Wie entstand eigentlich Renleder.de?

Diese Frage wurde uns in den letzten Jahren immer wieder gestellt und so wollen wir sie an dieser Stelle beantworten. Im Sommer 2008 entdeckten wir bei einer Reise in den Süden Lapplands im Matsfjällen Messer der Messerschmiede Karesuando Kniven aus gleichnamigen Dorf an der Schwedisch – Finnischen Grenze.

Beigeistert von der hohen Qualität dieser Samimesser aus Lappland wurden diese schnell fester Bestandteil unseres balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007. Zu Mittsommer 2009 war es dann soweit und die nächste Reise führte zu den Messermachern in KARESUANDO ca. 200 km nördlich des Polarkreises.

Auf dem Rückweg von KARESUANDO fuhren wir in der Rentierledermanufaktur Kero in SATTAJÄRVI nahe PAJALA vorbei. Auf die Rentierledermanufaktur Kero machte uns ein Freund dankenswerter Weise aufmerksam und so wurden Produkte aus Rentierleder schnell weiterer Bestandteil unseres balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007.

Schnell merkten wir aber, dass die Vielfalft der schicken Produkte aus Rentierleder von Kero aus SATTAJÄRVI nahe PAJALA so derart groß ist, dass es uns sinnvoll erschien, diesen schönen hochwertigen Manufakturwaren einen entsprechenden Platz einzuräumen. Renleder.de war geboren.

Parallel dazu suchten Studenten der Wirtschaftsinformatik ein Thema für eine ihrer vielen Semesterarbeiten und so entstand schon 2011 der online shop renleder.de im Rahmen eines studentischen Projektes. Die damals von den Studenten angepasste Software lief sehr zuverlässig bis Anfang diesen Jahres. Dies will in Zeiten permanenter Updates wie der Disruption wirklich etwas heißen. Dies waren immerhin weit über fünf Jahre und das ist in der IT eine ganze Ewigkeit.

Da nun aber auch jede IT Ewigkeit doch irgendwann ein Ende hat, war es altersbedingt Anfang diesen Jahres an der Zeit renleder.de ein neues Gesicht zu geben und zu einer moderen Software zu wechseln, die aktuellen Ansprüchen gerecht wird. So entstand renleder.de und im Frühjahr 2017 können wir voller Stolz sagen: Ja, wir werden weiter am Ausbau unseres renleder.de gemeinsam mit Kero aus Lappland arbeiten. Trotz der mehrere tausend Kilometer langen Entfernung von Lappland zu unseren Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen anderen Ländern sind wir dank ausgefeilter Logistik in der Lage sehr schnell zu liefern. Auch dies etwas, was renleder.de von Beginn an ausmacht.

Ivanhoe of Sweden Wolle für alle die gern draussen sind

Seit mehreren Jahren nun schon nutzen wir selbst immer wieder gern Wolltextilien des schwedischen Herstellers Ivanhoe of Sweden. Sind wir doch immer wieder davon begeistert, wie lange die wirklich hochwertigen Textilien von Ivanhoe of Sweden im Vergleich zu so manch anderem Produkt halten und vor allem auch die Farben trotz nun wirklich mehrfachen Waschens nicht ausbleichen. Da relativiert sich natürlich recht schnell der vergleichsweise etwas höhere Preis. So sind einige Stücke in unserer täglicher Nutzung, die nun wirklich schon ein paar Jährchen hinter sich haben.

Grund für uns die Zusammenarbeit mit Ivanhoe of Sweden weiter ausbzubauen. Auf unserem balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007 haben wir schon seit längerem eine extra Kategorie Ivanhoe of Sweden eingerichtet. Diese bauen wir momentan mit dem Ziel weiter aus, Ihnen bald das gesamte Ivanhoe of Sweden Sortiment präsentieren zu können.

Der Versand der Ivanhoe of Sweden Textilien erfolgt wie gewohnt von ORREFORS im Südosten Schwedens mit Fedex weltweit. So sind schnelle Lieferwege garantiert. Ungeachtet dessen kann es immer wieder einmal auf Grund der Nachfrage zu Engpässen kommen. So uns im Januar diesen Jahres geschehen. Wer erst seine wärmende Ivanhoe of Sweden Outdoorbekleidung dann bestellt, wenn es schon kalt ist, der hat dann zumindest die Garantie sie im nächsten Winter nutzen zu können.

Auch in der Übergangszeit zwischen Winter und Sommer wie Sommer und Winter sind Ivanhoe of Sweden Wolltextilien ideal, wie wir erst wieder gestern Abend feststellten. Bei tagsüber rund 20 Grad Celsius ist es momentan hier so, dass natürlich sofort die Temperaturen in den Keller gehen, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Wer dann einen schönen Wollpullover von Ivanhoe of Sweden sein eigen nennt, der kann dann durchaus auch bei etwas kühleren Temperaturen die schöne Natur im Freien geniessen.

Stabile Preise für Dalapferde auf Balticproducts.eu

Seit vielen Jahren nun schon gehören Dalapferde, Schwedens Nationalsymbol zum festen Sortiment unseres balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007. So beobachten wir natürlich auch seit genau derselben Zeit die Preisentwicklung bei den beliebten Dalapferden und freuen uns auch dieses Mal berichten zu dürfen: Die Preise für Dalapferde sind nach wie vor sehr stabil.

Wenn Sie selbst einmal zuschauen wollen, wie so ein schönes Dalapferd entsteht, dann haben Sie auf Youtube Gelegenheit dazu. Schalten Sie bitte Ihre Lautsprecher am Rechner an, der Film hat eine deutsche Erklärung.

Weiterhin freuen wir uns berichten zu können, dass die Palette der Dalapferde momentan fleißig weiter wächst und wir in den nächsten Wochen und Monaten sicher noch die eine oder andere Überraschung präsentieren können.

Natürlich sind ab und an die Lieferzeiten der beliebten Dalapferde etwas länger. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass sie wirklich von Hand geschnitzt und bemalt werden. Ein gut Ding will eben auch im hohen Norden Weile haben. Da wir nun aber direkt aus Schweden versenden relativiert sich dies nun auch wieder. Wir werden wöchentlich mindestens einmal aus der Dalarna beliefert und geben natürlich die bei uns eintreffenden Dalapferde so schnell wie möglich mit Fedex in den Versand. So kommen wir momentan auf durchschnittlich eine Woche Lieferzeit und denken, dies kann sich in Angesicht echter Handarbeit wirklich sehen lassen.

Wie kam der Damaststahl nach Skandinavien? – Ein Erklärungsversuch

Mit syrischen Freunden diskutierten wir gerade die Frage, wie der Damaststahl eigentlich nach Skandinavien gekommen sein könnte. Heraus gekommen ist diese Erklärung.

Die Wurzeln des Damaststahles liegen wie der Name es schon nahe legt im syrischem DAMASKUS. Dort wird schon seit vielen hunderten von Jahren Damaststahl bzw. Damaszener Stahl geschmiedet.

Interessant ist nun, dass im 8.Jahrhundert n.Chr. die Mauren die iberische Halbinsel eroberten und sehr sicher über diesen Weg der Damaszener Stahl seinen Weg nach Europa fand.

Zeitgleich begann im hohen Norden Europas die Wikingerzeit. Dass die Wikinger nun wiederum ein Seefahrervolk waren, ist nun so neu nicht. Dass sie bis zur iberischen Halbinsel fuhren ebenfalls nicht. Gut möglich daher dass die Wikinger über diesen Weg den Damaszener Stahl in den hohen Norden Europas brachten und da die Nordlichter schon immer wussten, was gut ist, dort schnell Verbreitung fand.

Ein möglicher Weg könnte dabei die  Route entlang der norwegischen Küste bis hinauf nach NARVIK gewesen sein. Eine andere Route kann gut und gern entlang der schwedischen Küste bis zur Mündung des Kalix in den Bottnischen Meerbusen geführt haben.

Von beiden Seiten gelangt man so in den Norden Lapplands in dem nachgewiesenermassen schon seit 9.000 Jahren Metall geschmolzen wird. Gut möglich dass sich frühzeitliche Schmiede in Lappland schnell mit der Technologie des Schmiedens von Damaszener Stahl vertraut machten.

Dies wäre zumindest eine logische Erklärung dafür warum noch heute in Form der Messerschmiede Karesuando Kniven Damastmesser alter Tradition folgend hergestellt werden. Das Dörfchen KARESUANDO befindet sich genau auf etwa halber Strecke zwischen NARVIK und der Mündung des Kalix in den Bottnischen Meerbusen.

Echte Damastmesser von Karesuando Kniven erhalten Sie übrigens auf Balticproducts.eu – Ihrem nordeuropäischen Warenhaus seit 2007.

Die Birkenholztasse Kuksa im Stresstest

In letzter Zeit häufte sich Fragen nach der Dichtheit der von uns angebotenen Birkenholztassen aus Lappland. Steht doch die Outdoorsaison 2017 unmittelbar bevor und natürlich möchte man dann eine dichte Kuksa mit auf Tour nehmen.

Also machten wir uns frisch an das Werk, gossen eine Kuksa voll Wasser und ließen sie mehrere Tage einfach stehen. Das Ergebnis sehen Sie in diesem Bild. Selbst nach 96 Stunden trat kein einziger Tropfen Wasser aus der Kuksa.

Möglich machte dies die regelmässige Ölung besagter Kuksa mit ganz normalen Lebensmittelöl wie es in jedem Supermarkt erhältlich ist. An einer so gepflegten Birkenholztasse Kuksa können Sie wirklich viele viele Jahre Ihre Freude haben.

Übrigens: Frisch gebrühter Kaffee schmeckt aus einer Birkenholztasse Kuksa gleich noch einmal so gut. Dies ganz einfach deshalb, weil der Kaffee in ihr schön heiß bleibt, man sich aber nicht die Lippen am Holz verbrennen kann, wie es bei einer Porzellantasse passieren kann. Die Sami wussten eben schon immer was gut ist.

Echte Birkenholztassen Kuksa aus Lappland erhalten Sie auf renleder.de – Seit 2011 Outdoor- und Lederprodukte aus Lappland.